Navigation
 
 
ver. 1.0 | 21.07.09
 
         
 
Aktuelles
   
   
 
eingetragen am 13.10.2017
   
 

Fernsehauftritt im Festzelt "Tradition" auf der Oiden Wiesn

 
  Der Allgäuer Gauverband durfte bei der Live-Übertragung des Wiesn-Frühschoppen des Bayrischen Fernsehen am 01.10.2017 mitwirken.

Mit dabei waren die Vereine aus Altusried, Börlas, Ebratshofen und Heimenkirch.
 
     
   
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
 
eingetragen am 12.10.2017
   
 

"HZ `leicht in dr Hosa" - Allgäuer Sprüche bildlich dargestellt

 
 

Der Trachtenverein D` Wageggler Börwang-Haldenwang lädt zu seiner Fotoausstellung der "etwas anderen Art" ins Rathaus Haldenwang ein. Die Eröffnung findet am Freitag, den 27.10.2017 um 19:00 Uhr in einem feierlichen Rahmen statt. Die Bilder können bis Ende März im Rathaus besichtigt werden. Der Trachtenverein freut sich darauf, zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen.

Mehr unter www.wageggler.de

 
     
   
     
     
     
 
eingetragen am 06.10.2017
   
 

Heimatabend Trachtenverein D´Wageggler Börwang - Haldenwang

 
  Der Ausrichter des nächsten Allgäuer Gaufests wird am Samstag den 21.10.2017 einen Heimatabend veranstalten.

Beginn ist um 20 Uhr im SpoZe Haldenwang.
 
     
   
     
     
     
 
eingetragen am 10.08.2017
     
 

Pfarrer und Gauvolksmusikwart sind sich einig

 
 

Das Gleichnis von den Samenkörnern aus der Bibel lässt sich auf viele Situationen übertragen. Manche der Samenkörner fielen auf Stein, zwischen die Dornen oder auf den Weg und wuchsen nicht. Die Samenkörner, die auf das Feld fielen, wuchsen und ergaben eine reiche Ernte. So verhält es sich auch mit dem Volksmusikhoigarte, den der Allgäuer Gauverband jährlich veranstaltet. Im einen Jahr kommen viele Sänger und Musikanten, im anderen haben bis kurz zuvor kaum Gruppen zugesagt. Auch beim Nachwuchs lassen sich hier Parallelen ziehen. Manche nehmen Musikunterricht und spielen in einer Gruppe, von der man aber schon bald nichts mehr hört. Andere wiederum wurden vom „Musikanten-Virus“ infiziert und sind als die „üblichen Verdächtigen“ allerorts anzutreffen. Mit diesem Evangelium und Predigt sprach Pfarrer Leumann Gauvolksmusikwart Norbert Fleschhut aus der Seele. Den Gottesdienst, der dem Musikantenhoigarte immer vorausgeht, gestaltete der Seelsorger der Pfarreiengemeinschaft Pfronten-Nesselwang so ansprechend wie schon die Jahre zuvor. Über die anwesenden Gruppen haben sich die Gäste nichts desto trotz gefreut, die, ebenfalls wie die auf guten Boden gefallene Samenkörner, von Jahr zu Jahr mehr werden. Die Kippachtaler Alphornbläser (Görisried) und die Nesselwanger Jodler gestalteten den Gottesdienst und wurden während des Mittagessens von den Obergünzburger Pfutzgern abgelöst. Danach übernahmen die Familienmusik Fleschhut, die Dorfbach Ziachmusik (Börwang), Christoph Schafroth (Stiefenhofen), Familienmusik Paulsteiner (Seeg) und Peter Zander mit seinen Kollegen (Obergünzburg). Wobei, von festen Gruppen konnte man eigentlich kaum sprechen. Da die meisten Musikanten mehrere Instrumente beherrschten und sowieso flexibel und spontan waren ergaben sich immer neue Kombinationsmöglichkeiten. Wer davon begeisterter war, Zuhörer oder Musikanten, konnte man gar nicht sagen. Da juckte es manchen Zuhörer in den Fingern, der selbst Musikant ist, und wurde plötzlich zum Mitspieler. Von diesen Klängen angelockt kamen viele Wanderer und Radler zu diesem beliebten Ausflugslokal. Sogar bis aus Tannheim (Tirol) waren die Zuhörer gekommen. Nachdem Mund und Finger wund gespielt waren, ließen sich die letzten „Hockenbleiber“ am Ende doch noch zum Heimgehen überreden.

Katharina Fleschhut

 
   
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
 
eingetragen am 27.06.2017
   
   
     
     
     
 
eingetragen am 26.06.2017
     
 

A gscheide Musig statt Helene Fischer

 
 

Willkommen bei Carmen Nebel auf ZDF, Krone der Volksmusik auf MDR oder Harry Potter auf SAT 1. Für Mei liabste Weis auf ORF 2 ist der Empfang leider etwas zu schlecht… Wem dieses Fernsehprogramm nicht zugesagt hat, der war am 20. Mai beim Volksmusikabend des Allgäuer Gauverbandes in Gestratz im Westallgäu. Das stellte auch Volksmusikwart Norbert Fleschhut in seiner Begrüßung fest. Für die Zuhörer in der Argenhalle spielten die Verwandtschaftsmusig aus Kalchenbach, Stubenmusik vom Trachtenverein Tiefenbach, Jodlergruppe Petersthal und Christoph Schafroth an der Ziach. Die Koppachtaler Stubenmusik aus Altusried war die Vertretung für die Walserbuaba aus Wiggensbach, die kurzfristig absagen musste. So waren schmissige Polkas, gmiatliche Landler, schwungvolle Märsche und scheene Walzer zu hören. Damit auch jeder wusste, wie die Stückle geheißen hatten und damit es dazwischen was zu lachen gab, war Thomas Kreuzer als Ansager mit von der Partie. Die Polkas müssen so schmissig und die Märsche so schwungvoll gewesen sein, dass das Publikum sogar noch einige Zugaben verlangt hat. Obwohl die Isnerberger Tanzlmusik aus Gestratz, die quasi ein Heimspiel gehabt hätte, krankheitsbedingt nicht einsatzfähig war, waren sich die Zuhörer einig, dass es ein kurzweiliger und gmiatlicher Abend war. Besser, als daheim vor dem Fernseher einzuschlafen.

 
   
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
   
     
     
 
eingetragen am 17.05.2017
     
 

Frühjahrsvorplattlerprob in Immenstadt - Stein

 
 

Bei der diesjährigen Frühjahrsvorplattlerprobe in Immenstadt – Stein konnte 1. Gauvorplattler Bernhard Gehring zahlreiche Vorplattler, Fehlaverteterinnen sowie Gauausschussmitglieder begrüßen. Nachdem er einen kurzen Überblick über das laufende Vereinsjahr gab, das mit zahlreichen Terminen gefüllt ist, wurden die Anwesenden Vorplattler und ihre Fehla in zwei Gruppen aufgeteilt und es wurde fleißig geplattelt. Gauföhlavertreterin Alexandra Karneth gab einen kleinen Überblick über ihr Amt, da Sie sich bei der nächsten Gauherbstversammlung nicht mehr zur wahl stellen wird. Dass man bei Veranstaltungen über die Gaugrenzen hinaus viele junge Leute kennen lernte, machte Ihr besonders Spaß an Ihrem Job. Der 2.Gauvorplattler Christoph Zweng gab einen kurzen Einblick von der Landesvorplattlerschulung in Benediktbeuren. Bei „Wünsche und Anträge“ stellte 1. Gauvorplattler Bernhard Gehring die Frage: Welchen Nutzen stellt die Frühjahrsvorplattlerprob? Ein Vorschlag von Ihm war, dass man kleinere Proben mit wenigen Vereinen macht, da man dadurch auch eventuell neue Plattler und Tänze lernen könnte und die Proben Individuell nach Bedarf der Vereine gestalten könnte. Nach einer regen Diskussionsrunde wurde zur letzten Plattlerrunde aufgerufen bevor der Heimweg angetreten wurde.

 
   
   
     
   
     
     
 
eingetragen am 02.05.2017
     
 

Maibaumaufstellen in Haldenwang

 
 

Der Haldenwanger Maibaum wurde dieses Jahr bereits am 30.04.17 aufgestellt. Die Landjugend hatte den Baum dafür schön hergerichtet und mit den Schildern versehen. Unter Mithilfe der Bevölkerung wurde der Maibaum aufgestellt. Die Trachtenjugend und die Musikkapelle sorgten anschließend auf dem Dorfplatz für Unterhaltung. Die Wageggler zeigten verschiedene Tänze und Plattler. Beim Auftanz holte sich die Trachenjugend Kinder aus dem Publikum zum mitmachen.

Weitere Bilder zum Auftritt unserer Trachtenjugend unter www.wageggler.de
 
 
     
   
     
     
 
eingetragen am 29.04.2017
     
 

Jugendleiterschulung Petersthal

 
 

Der Allgäuer Gauverband veranstaltete an zwei Wochenenden eine Jugendleitergrundausbildung in Petersthal. Hierzu meldeten sich Jugendleiter und Jugendhelfer aus acht Vereinen aus dem Gaugebiet an. Ziel der Schulungen ist, den Teilnehmern ein Zertifikat aushändigen zu können, das diese berechtigt, eine Jugend zu Leiten und als Nachweis können sie die JULEIKA beantragen. Der erste Schulungsblock fand im November 2016 statt und wurde von 1. Landesjugendvertreter Günter Frey geleitet. In diesem Teil wurden neben rechtlichen Themen auch die Aufgaben eines Jugendleiters besprochen.

Im zweiten Block, der im Februar 2017 stattfand, wurden weitere Themen wie die interessante Gestaltung der Proben, Finanzierung und Öffentlichkeitsarbeit erarbeitet. Dieser zweite Teil wurde von Referentin Steffi Perfler abgehalten. Die Schulungen wurden mit sehr vielen Gruppenarbeiten aufgelockert. Am letzten Tag der Schulung erhielten alle Teilnehmer ein Zertifikat über die „Grundschulung für Mitarbeiter in der Jugendarbeit“. Durch die Schulungen können nun alle Teilnehmer die JULEIKA beantragen, welche für den Verein als auch für die Jugendleiter viele Vorteile bringt.
 
 
     
   
     
     
 
eingetragen am 25.04.2017
     
 

Maskiertes Faschingskränzle des Allgäuer Gauverbandes im Kurhaus Oy

 
  Am Sonntag, 22.01.2017 fand im Kurhaus Oy das 2. maskierte Faschingskränzle des Allgäuer Gauverbandes statt. Begleitet von der Gruppe die der 1. Gauvorplattler Bernhard Gehring zusammen gestellt hatte, nahmen rund 250 Kinder und deren Begleiter aus 13 Vereinen des Gaus teil. Die einzelnen Vereine nahmen als gemeinsam maskierte Gruppen teil und so sorgten einige Indianer, Cowboys, Punker, Clowns, aber auch andere gute Kostüme für einigen Wirbel. Bei einem gemeinsamen „Auftanz“ lernten sich alle zu Beginn der Veranstaltung gleich etwas näher kennen. Zwischen verschiedenen Spielen wie dem „Zeitungstanz“ und der bewährten „Reise nach Jerusalem“ wurde jeder Teilnehmer noch mit einem leckeren Krapfen belohnt. Nach knapp vier Stunden Spiel und Spaß verabschiedeten wir alle närrischen Teilnehmer und freuen uns bereits auf die nächste Veranstaltung der Gaujungend des Allgäuer Gauverbandes. Ein herzliches Danke gilt allen Organisatoren und Vereinen, die zu diesem gelungenen Faschingskränzle beigetragen haben.   
     
   
     
     
     
     
 
eingetragen am 22.04.2017
     
   
     
     
     
 
eingetragen am 20.04.2017
     

43 Jahre Kassierin

Gisela Jakobi erhält die Gauehrennadel in Silber

     
 

Heimenkirch Die Musikkapelle und der Trachtenverein „Leiblachtaler“ haben einen volkstümlichen Abend in Heimenkirch veranstaltet. Eröffnet wurde er durch die Musikkapelle. Danach gestalteten die Trachtler das Programm. Sie zeigten verschiedene Plattler und Figurentänze. Die Jugendgruppe des Vereins zeigte mit „Drei liederne Strümpf“ und dem „Birkensteiner Glöckle“ ihr Können. Als Höhepunkt des Abends führten die Aktiven den „Sternentanz“ auf. In der Mitte des Programms wurde Gisela Jakobi vom Allgäuer Gauverband für Ihre 43 jährige Tätigkeit als Kassierin des Trachtenvereins geehrt. Sie erhielt dafür die Gauehrennadel in Silber. Zum Ausklang des Abends spielte die Musikkapelle nochmals auf.

 
   
     
     
     
 
eingetragen am 19.04.2017
     

Vorständeseminar in Pfronten Rehbichl

 

Viele junge Vorstände besuchten das angebotene Seminar, für das Karl Bosch aus Sonthofen als Referent gewonnen werden konnte. Karl Bosch ist in Teilzeit Ehrenamtsbeauftragter des Landkreises Ostallgäu und selbstständiger Coach und Mediator. Beste Bedingungen für die Übernachtung, Verpflegung und Seminarräume bot die Kolping-Familienferienstätte Haus Zauberberg in Rehbichl. Zweiter Gauvorstand Hermann Leitenmaier freute sich bei seiner Begrüßung über die rege Teilnahme und wünschte allen, dass sie möglichst viele Informationen mit ins Vereinsleben mitnehmen können. Als besonderer Gast für eine Stunde gesellte sich Max Bertl als Vorsitzender des BTV mit dazu. Der erste Seminarblock umfasste den Bereich der Mitgliederversammlung. Viele der jungen Vorstände waren in der gleichen Situation, dass man halt so weitermacht, wie man es bisher im Verein gemacht hat. Wie lade ich fristgerecht ein, wer übernimmt den Part der Entlastung der Vorstandschaft, Neuwahlen und die Organisation dazu, sind nur einige Themen die durchgesprochen wurden. Nach einer wohlverdienten Kaffeepause ging es mit nicht weniger interessanten Themen wie Vereins- und Haftungsrecht (der Vorstand mit einem Bein im Gefängnis???), Verkehrssicherungspflicht, Aufsichtspflicht in der Jugendarbeit weiter. Wer ein eigenes Vereinsheim hat, ist mit vielen Dingen gefordert, die man auch als Privatmann zu beachten hat, wie z.B. Pflicht zum Schneeräumen und anderes. Rege Diskussionen wurden zum Thema Aufsichtspflicht in der Jugendarbeit geführt. Da einige Vorstände zuvor auch Vereinsjugendleiter waren und auch dementsprechende Jugendleiterschulungen hinter sich hatten, ergaben sich viele Wortmeldungen zu diesem Thema. Nach einem guten Abendessen ging es zum gemütlichen Teil über, bei dem sich natürlich viele Gespräche über das bisher Gehörte ergaben. Für die musikalische Unterhaltung sorgten Andi Fichtel (Akkordeon) und Norbert Fleschhut (Tenorhorn). Für den Sonntag stand als erstes der Punkt Rhetorik für die Vereinsführung an. Karl Bosch erläuterte, dass Rhetorik aus dem Griechischen kommt und die Kunst des Redens bedeutet. Schnell wurde allen klar, dass zu einer guten Rede eine dementsprechende Vorbereitungszeit gehört. Dass ein bisschen Lampenfieber immer mit dabei ist, wurde von allen mit Kopfnicken bestätigt. Viel zu schnell ging der Vormittag vorbei und die praktische Seite kam, auf Grund der vielen Informationen und Wortbeiträge der Teilnehmer, etwas zu kurz. Nach dem Mittagessen stand der letzte Punkt von Dieter Häringer auf dem Programm. Ein Denkanstoß zu unserem Leitspruch „Sitt und Tracht der Alten wollen wir erhalten“. Wieweit müssen/sollen/wollen wir uns der Zeit anpassen und notwendige Veränderungen zulassen oder an Altbewährtem festhalten. An der regen Gesprächsbeteiligung merkten alle schnell, wie wichtig das Thema für uns ist und so mancher sagte am Ende des Seminares, „des hättat mir scho längscht a mol macha solla“. Hermann Leitenmaier dankte allen für ihr Kommen. Mit dem Gefühl, gut für die Zukunft gerüstet zu sein, wurde die Heimreise angetreten.

Bericht: Norbert Fleschhut, Gauvolksmusikwart

 

 
 
   
     
  Mehr Bilder vom Vereinsspielertreffen finden Sie in unserer Galerie.  
     
     
 
eingetragen am 21.03.2017
     

53. Vereinsspielertreffen im Oberallgäu

 

Der Trachtenverein D’Älpler Immenstadt war heuer nach 1972, 1975, 1980, 1992 zum fünften Mal Gastgeber des Vereinsspielertreffens im Allgäuer Gauverband.

 
 

Nach dem musikalischen Auftakt durch Luis Walser – Musikant des gastgebenden Vereins der Älpler – konnte der 1. Vorstand Björn Walser etliche Gäste und insgesamt 21 Musikanten aus verschiedenen Vereinen des Allgäuer Gauverbandes zu einem kurzweiligen und unterhaltsamen Nachmittag begrüßen. Unter den Besuchern dieser Traditionsveranstaltung, die seit dem Jahr 1964 jährlich durchgeführt wird, war auch der 2. Gauvorstand Hermann Leitenmaier. Mit humorvollen Worten führte der 1. Gauvolksmusikwart Norbert Fleschhut durchs Programm und stellte die einzelnen Musikanten kurz vor, die im Anschluss jeweils zwei Stücke nach freier Wahl gekonnt aufspielten. Für’s leibliche Wohl der Gäste sorgte der Trachtenverein D’Älpler und verwöhnte alle mit Kaffee und Kuchen, Getränken und Brotzeiten. Als Erinnerungsgeschenk ans diesjährige Vereinsspielertreffen erhielt jeder Musikant ein „hochprozentiges“ Geschenk, verpackt in einer Glasflasche in Form einer Harmonika. Auch nach dem offiziellen Teil ließen es sich einige Musikanten nicht nehmen und griffen zu ihren Instrumenten um gemeinsam aufzuspielen.

 
 
   
     
  Mehr Bilder vom Vereinsspielertreffen finden Sie in unserer Galerie.  
     
     
 
eingetragen am 21.03.2017
     
 

„Es rührt sich was" - Wageggler berichten über aktives Vereinsleben

Am 10.03.17 fand die Versammlung des Trachtenvereins D´ Wageggler Börwang – Haldenwang in der Schlossgaststätte Wagegg statt. Die Mitglieder wurden über den aktuellen Stand der Vorbereitungen zum Gautrachtenfest, das vom 31.05. – 03.06.18 in Haldenwang stattfindet von Festleiter Thomas Karg informiert. Im Rahmen dieses Festes veranstaltet der Gauverband Nordamerika des Preisplatteln um den Bayerischen Löwen in Haldenwang. Um die Zusammenarbeit mit Nordamerika weiter zu vertiefen reist eine Delegation der Wageggler Ende Juni zum Gaufest nach Buffalo – USA. 
Vorsitzender Thomas Kreuzer berichtete von den vielen Aktivitäten 2016. Es wurden Hochzeiten und runde Geburtstage von Vereinsmitgliedern gefeiert, die Bewirtung des Haldenwanger Viehscheid mit der Feuerwehr gemeistert und die Krippenausstellung veranstaltet. „Es rührt sich was bei D´ Wageggler" sagte Kreuzer mit Stolz. Viel Zuspruch der Versammlung fand die Internetseite (www.wageggler.de) der Wageggler, die von Miriam Benda und Simone Maucher ständig aktuell gehalten wird. Vorplattler Thomas Karg hob die durchgeführte Jugendbildung „Integration und Heimat", den besuchten Gaujugendtag und den Heimatabend als Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahres hervor.

Die Neuwahlen ergaben folgende neue Zusammensetzung:

1. Vorsitzender Thomas Kreuzer
2. Vorsitzender Andreas Hartmann
1. Kassier Manfred Hiemer für Gerhard Huber
Schriftführer Renate Kiefert
1. Vorplattler / 1. Jugendleiter Thomas Karg
2. Vorplattler Martin Hiemer
2. Jugendleiter Simone Maucher
Jugendvertreter Franziska Karg für Manfred Hiemer
Trachtenwartin / Fehlavertreterin Martina Schweinberger
Beisitzer Miriam Benda
Beisitzer Katharina Hiemer für Christian Taufratshofer
Musik Daniela Mayr

 
     
     

Foto: Trachtenverein D´ Wageggler
Vorne sitzend, von links nach rechts:
Renate Kiefert, Daniela Mayr, Martina Schweinberger
Stehend von links nach rechts:
Martin Hiemer, Manfred Hiemer, Franziska Karg, Andreas Hartmann, Miriam Benda, Katharina Hiemer, Thomas Kreuzer, Thomas Karg
Es fehlt:
Simone Maucher

     
     
eingetragen am 03.02.2017
     
 

 

 
 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Nutzung der HTB-App für PC 

 
 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Nutzung der HTB-App für Handy 

 
     
 
 
eingetragen am 09.01.2017
     
 

 

 
     
     
 
eingetragen am 18.12.2016
     
 

Krippenausstellung des Trachtenverein D´ Wageggler Börwang - Haldenwang


Mit einer kleinen Besetzung der Musikkapelle Haldenwang wurde die Krippenausstellung des Trachtenvereins D´ Wageggler vom 10. bis 11.12.2016 im Pfarrheim Börwang feierlich eröffnet. 1. Vorstand Thomas Kreuzer begrüßte die Gäste und bedankte sich bei allen Krippenbesitzern für die Bereitschaft ihre Krippe für die Ausstellung aufzubauen. Bürgermeister Josef Wölfle betonte, dass sich eine solche Ausstellung sehr von dem Trubel auf den Weihnachtsmärkten abhebe. 
Die Besucher wurden gebeten, während der Besichtigung nicht zu sprechen. Dadurch entstand eine ruhige, stimmungsvolle Atmosphäre, die auf besondere Weise auf Weihnachten einstimmt. 
Weihnachtskrippen können in den verschiedensten Formen, Größen und Farben dargestellt werden. Viele Besucher waren erstaunt über die Vielfalt, eines verbindet aber alle Krippen miteinander: die Darstellung der Geburt Jesu Christi.

Bilder: Miriam Benda
Weitere Bilder der Ausstellung unter www.wageggler.de

 
     
 

 

vo.li.na.re: Herr Pfarrer Stefan Gilg u. Haldenwangs Bürgermeister Josef Wölfle

 

 

 
 
Mona u. Pius Zodel vor der ausgestellten Krippe ihres Opas Hans Zodel 
 
     
     
eingetragen am 15.12.2016
     
 

 

 
     
 
eingetragen am 19.11.2016
     
 

Herzliche Einladung zur Krippenausstellung


Trachtenverein D´ Wageggler Börwang - Haldenwang e.V.
Samstag, 10.12.16 von 14:00 - 20:00 Uhr
und
Sonntag, 11.12.16 von 10:00 - 18:00 Uhr

im Pfarrheim Börwang


Weitere Informationen zum Verein: www.wageggler.de

 
 
eingetragen am 04.11.2016
     
 

Heimatabend des Trachtenverein D´ Wageggler


Mit dem Mühlrad wurde der Heimatabend am 15.10.2016 im SpoZe-Saal von der Jugend und den Aktiven des Trachtenvereins D´ Wageggler eröffnet. Musikalisch durch den Abend begleitet von der Musikkapelle Haldenwang und Vereinsspielerin Daniela Mayr folgten "Ruhpoldinger", "Marschierpolka" und "Dreissteurer". Die Jugend zeigte Plattler wie den "Altillertaler", "Haitauer" oder "Drei Paar lederne Strümpf". Beim "WM-Plattler" forderte das Publikum lautstark nach einer Zugabe.   Das Hellengerster Jodlerduo, die Wildpoldsrieder Stubenmusik und die Wageggler Schellengruppe rundeten das Programm ab. Von Vorstand Thomas Kreuzer wurden Sonja Horak und Peter Kreuzer für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Den Abschluss des Abends bildete der Kronentanz der Aktiven.

Bilder: Miriam Benda
Weitere Bilder zum Heimatabend unter www.wageggler.de


Voranzeige: Krippenausstellung 10. - 11.12.2016 Pfarrheim Börwang

 
     
 

Ehrung von links nach rechts: 1. Vorstand Thomas Kreuzer, Peter Kreuzer, Sonja Horak, 2. Vorstand Andreas Hartmann

 
     
 
eingetragen am 27.08.2016
     
 

Feldgottesdienst mit Schumpen

Der Musikantenhoigarta des Allgäuer Gauverbands fand heuer erneut auf der Alpe Köglhof zwischen Nesselwang und Seeg statt. Über 300 Zuhörer fanden den Weg zu diesem beliebten Ausflugslokal. Den Gottesdienst zu Beginn hielt Pfarrer Bernd Leumann, der sich immer freut, wenn er zu dieser Veranstaltung eingeladen wird. Allerdings machten die Schumpen Pfarrer Leumann mit ihren Schellen beträchtlich Konkurrenz bei der Predigt.Einer der über 300 Zuhörer hielt das Schellengeläut zunächst gar für die Glocken der Kapelle neben dem Köglhof und wunderte sich „wia lang dia no zämmaleite wend.“Die Kippachtaler Alphornbläser aus Görisried stimmten die Besucher auf den Gottesdienst ein und beendeten diesen ebenso. Die Lieder dazwischen gestalteten die Pfrontar Buaba(in ihrem besten Mannesalter und mit der Verstärkung zweier Föhla). Während sich alle an den hervorragenden Gerichten der Wirtsleut beim Mittagessen stärkten, spielten die Obergünzburger Pfutzger zur Unterhaltung auf. Später bekam das Publikum Stubenmusik, Ziachmusik, Blechmusik, Triomusik sowie Gesang und Jodler zu hören. Die mitwirkenden Gruppen waren: die Saitenföhla aus Altusried, die Dorfbach Ziachmusik und Familienmusik Fleschhut aus Börwang, die Familienmusik Paulsteiner aus Seeg, die Obergünzburger Pfutzger, Peter Zander und Kollegen, Christoph Schafroth auf Stiefenhofen, die Pfrontar Buaba, die Kippachtaler Alphornbläser aus Görisried und die Alpspitzstürmer aus Nesselwang. Fast hätte man meinen können der Wind habedie Melodien der vielen Musikgruppen bis in den benachbarten Oberen Lechgau geweht. Von dort waren nämlich ebenfalls einige Trachtler zum Zuhören gekommen.Und bei einem Ratsch ließ man diesen griabigen Tag ausklingen.

Katharina Fleschhut

 
     
 

 
     
 
eingetragen am 28.07.2016
     
 

Plattler aus Nordamerika besuchen Haldenwang


Der Bayerische Löwe ist für die Trachtler die Weltmeisterschaft im Platteln. Hier treten alle Gausieger aus Bayern und Nordamerika gegeneinander an. Am 23.07.16 wurden in Steingaden wieder die Besten ausgemacht. Von den Wagegglern waren fünf Mitglieder startberechtigt und konnten Spitzenergebnisse erzielen. 

Ergebnisse in den jeweiligen Altersklassen:
Jugend:
9. Platz - Nathalie Hämmerle
8. Platz - Niklas Rothermel
2. Platz - Fabian Karg
Aktive:
5. Platz - Thomas Karg
16. Platz - Stefan Zodel

Der Bayerische Löwe, "die Weltmeisterschaft im Platteln" wird jährlich von einem anderen Gauverband veranstaltet. Daher ist die Idee entstanden, die Veranstaltung in Amerika durchzuführen. Aus organisatorischen und logistischen Gründen war dies leider nicht möglich. Die Wageggler haben den Amerikanern angeboten im Rahmen des Gautrachtenfestes vom 31.05. bis 03.06.2018 den Bayerischen Löwen in Haldenwang auszurichten. Beim diesjährigen Löwen wurde der Grundstein für unsere Zusammenarbeit gelegt. Wir trafen den 2. Gauvorplattler des Gauverbandes Nordamerika Rudy Leschke und Karin Schwab, Gauvordreherin Nordamerika, persönlich. 
Für den Bayerischen Löwen 2018 in Haldenwang konnten erste Vorschläge und Ideen ausgetauscht werden. Rudy und Karin haben uns einen Tag später in Haldenwang besucht. Die Gegebenheiten vor Ort wurden besichtigt und grobe Abläufe besprochen.

Weitere Infos und Bilder unter: www.wageggler.de

 
     
 

 
     
 
eingetragen am 04.06.2016
     
 

25 Jahre Trachtenjugend Stiefenhofen und Gaujugendtag 11./12.Juni 2016

Der Trachtenverein Stiefenhofen hat einen Grund zu feiern. Seit 25 Jahren besteht eine Jugend. Das ist ein guter Anlass um den diesjährigen Gaujugendtag aus zu richten. Am Samstag den 11. Juni 2016 um 20 Uhr findet ein buntes Programm mit den umliegenden Vereinen statt.

Sonntag um 8:45 ist Aufstellung an der Turnhalle und um 9 Uhr Kirche.
Anschließend Darbietung von Plattler und Tänzen der Jugend des Allgäeur Gaus.

Auf euer kommen freuen sich der Trachtenverein Stiefenhofen und die Gaujugendvertreter Christian Boos und Florian Enzenm üller

 
     
 
eingetragen am 19.04.2016
     
 

Volksmusikabend

des Allgäuer Gauverbandes
am 04.06.2016  20:00 Uhr
im Pfarrheim
Pronten-Ried
Dr.-Kohnle-Weg 1

Mitwirkende:
Ansager: Dieter Häringer
Jodlergruppe Pfrontar Buaba
Familienmusik Fleschhut
Dorfbach Ziachmusik, Börwang
Und weitere Musikgruppen aus dem Allgäuer Gauverband

Veranstalter: Allgäuer Gauverband
der Heimat.- und Trachtenvereine
Karten an der Abendkasse,
freie Platzwahl

 
 

Musikantenhoigarta
Am Köglhof
Zwischen Nesselwang und Seeg


Am Sonntag, den 17.7.2016 um
11.00 Uhr Feldmesse mit
der Jodlergruppe Pfronter Buaba
und Alphornbläsern

anschließend

Musikantenhoigarte

rund ums Haus
Veranstalter Allgäuer Gauverband
www.allgaeuer-gauverband.de

nur bei gutem Wetter
Für´s leibliche Wohl wird gesorgt!

 
 
   
eingetragen am 30.03.2016
     
 

52. Vereinsspielertreffen in Knottenried


Auf geht’s nach Knottenried zum Musik spielen. So lautete für viele Vereinsmusikanten die Devise am 13.03.2016. Trotz einer dicken Schneedecke von 40 cm die auf einer Höhenlage von 1000 Meter an diesem Wochenende lag. So war man froh im gemütlich warmen Pfarrheim diesen Nachmittag zu verbringen. Der Trachtenverein D´Bergstätter Börlas war ein guter Gastgeber der die Besucher mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet und Brotzeiten versorgte. Nach kurzen Begrüßungsworten durch 1. Vorstand Anton Schwarz spielten die Musikanten ihre 2 Musikstücke vor einem aufmerksamen Publikum vor. Den Auftakt machten die beiden jungen Musikantinnen, Sabrina Bader und Verena Besler gefolgt von Peter Schugg vom gastgebenden Verein (siehe Foto) .2. Gauvorstand Hermann Leitenmaier bedankte sich bei den Musikanten für ihren Einsatz unterm Jahr in ihren Vereinen. Mit humorvollen Worten führte Gauvolksmusikwart Norbert Fleschhut durch diesen Nachmittag. Als Erinnerungsgabe bekamen die Musikanten vom Börlaser Vorstand einen Pokal in Form eines Notenschlüssels überreicht. Nachdem Trachtler und Musikanten ein ausgeprägtes Sitzfleisch haben, verging auch dieser Nachmittag nicht ohne ein geselliges miteinander Musizieren.

 
     
 

 
     
   
eingetragen am 07.03.2016
     
 

Startschuss für das Allgäuer Gautrachtenfest 2018


Am Wochenende vom 27.02.16 und 28.02.16 fuhr die Vorstandschaft des Trachtenvereins D´Wageggler Börwang-Haldenwang e.V. zur Klausur ins Bildungshaus der Bayrischen Trachtenjugend nach Holzhausen bei Vilsbiburg, um die Vorbereitungen für das 2018 anstehende Gautrachtenfestes zu vertiefen. Unter der Leitung des Vorstandes Thomas Kreuzer wurde die Planung für dieses große Fest ein entscheidendes Stück vorangebracht. Unter anderem wurde das
Festprogramm besprochen und auch die Verantwortungsbereiche wurden unter den Vorstandsmitgliedern abgestimmt. Natürlich haben sich die Vorstandsmitglieder bei dieser Gelegenheit auch nicht entgehen lassen, das 2015 fertiggestellte Trachten- und Kulturzentrum zu besichtigen. Alle Mitgereisten waren sich einig, dass dies ein rundum gelungenes Wochenende mit vielen schönen Eindrücken und sehr guten Ergebnissen war.

 
 
   
eingetragen am 25.01.2015
     
 

Unser Gauehrenvorplattler

Xaver Böck

ist am 22. Januar verstorben.

Trauergottesdienst mit anschließender Beerdigung am Mittwoch, 27.01. um 13.30 Uhr in Nesselwang

Ruhe in Frieden

 
     
   
eingetragen am 16. November 2015
     
   
     
   
eingetragen am 17. Oktober 2015
     

Auftritt auf Oiden (alten) Wiesn 2015

 

Die Trachtenvereine aus Heimenkirch, Ebratshofen und Börlas sind auf der Oiden Wiesn in München aufgetreten. Das Programm begann mit einem kleinen Festzug durch die Oide Wiesn, einem der Tradition verpflichteten Teil des Oktoberfestes. Unter der Leitung von Wolfgang Grünbauer gestalteten die Trachtler das Nachmittagsprogramm im Festzelt „Tradition“. Die Vereine wurden von den Münchner Oktoberfest-Musikanten und der Musikkapelle aus Rieden (Kreis Günzburg) unterstützt. Zwischen den Auftritten auf der Hauptbühne zeigten die Allgäuer Trachtler auch einige spontane Auftritte auf dem Gelände der Oiden Wiesn und am Weißbierkarussell.
Die Heimenkircher Goißlschnalzer lösten mit Ihrem Auftritt auf der Oiden Wiesn in München Begeisterung aus.

 

Hier gehts zur Fotogalerie

   
eingetragen am 17. Oktober 2015
     
 

Einweihung Trachtenkulturzentrum in Holzhausen

 

Zitat Seehofer: „Ein neuer Stern am bayerischen Kulturhimmel!“


Bayerns Trachtler haben endlich einen gemeinsamen Mittelpunkt. Nach 10 Jahren Renovierungszeit wurde am 2. und 3. Mai das Trachtenkulturzentrum in Holzhausen bei Landshut in einem alten Vierseithof eröffnet. Dazu waren 6 Millionen Euro und 33.000 von den Trachtlern ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden nötig. Vom Allgäuer Gauverband waren die Alphornbläser aus Altusried dabei, die den Gottesdienst von Weihbischof Haßlberger mitgestalten durften, sowie die Jodlergruppe Petersthal, die Gaugruppe des Allgäuer Gauverbandes, die Jodlergruppe Pfronter Buaba, die Alphornbläser aus Immenstadt, aus Börwang-Haldenwang der Trachtenverein „Wageggler“,die Dorfbach Ziachmusik und die Familienmusik Fleschhut. Luitpold Metzler aus Sonthofen zeigte, wie man Hoizen machte, seine Frau Christl wie die Edelweißhosenträger der Allgäuer Trachtler gestickt werden. Neben Ministerpräsident Horst Seehofer und seiner königlichen Hoheit Herzog Franz von Bayern, der die Schirmherrschaft für das Trachtenkulturzentrum übernommen hatte, waren viele Sponsorenund Persönlichkeiten aus Politik, Kirche und Wirtschaft anwesend. Die Darbietungen, diedie ca. 5.000 Besucher von den Trachtlern aus ganz Bayernpräsentiert bekamen, umfassten Plattler, Volkstänze, Theater, Handwerkskunst, versch. Musikgruppen und Gaißlschnöllar. Jedes einzelne der Übernachtungszimmer wurde von je einem Gauverband auf unterschiedlichste Weise eingerichtet. Das von Thomas Kreuzer und Hermann Leitenmaier mit viel Altholz gestaltete Zimmer des Allgäuer Gauverbands erfuhr den größten Zulauf und bekam einen Eintrag vom schwer beeindruckten Horst Seehofer in sein Gästebuch.Wer noch mehr erfahren möchte, kann dies auf der Homepage des Bayr. Trachtenverbandes unter www.trachtenverband-bayern.de tun.
Katharina Fleschhut

 

Hier gehts zur Fotogalerie

 
     
   
eingetragen am 4. Oktober 2015
     
 

Bilderbuchtag auf dem Köglhof


Förmlich von Gästen überschwemmt wurde der Wirt des Köglhofs beim Musikantenhoigarta des Allgäuer Gauverbandes. Weit über 300 Zuhörer hatte das schöne Wetter Mitte Juli zur Alp zwischen Nesselwang und Seeg getrieben. Der Gottesdienst neben der kleinen Kapelle wurde von Pfarrer Leumann aus Pfronten zelebriert und von der Jodlergruppe Pfronter Buaba sowie den Alphornbläsern aus Nesselwang passend umrahmt. Nach der geistigen Stärkung ging es an die leibliche Stärkung. Während sich die meisten an den hervorragenden Gerichten stärkten, spielten die Obergünzburger Pfutzger auf. Später waren die Schellengruppe aus Leutkirch und Peter Zander mit seinen Musikantenkollegen zu hören. Die feinen Stimmen der Familie Paulsteiner, die auch in wechselnder Besetzung spielten, ließen die Zuhörer ganz riabig werden. Zarte Töne waren ebenfalls von der Koppachtaler Stubenmusik zu hören. In der Gaststube erfreute ein Duo aus Pfronten mit Ziach und Gitarre die Gäste mit schmissiger Musik, welche sich mit einem Jodlerduo der Pfronter Buaba abwechselten. Draußen im Hof waren die Familienmusik Fleschhut/ Dorfbach Ziachmusik und Christoph Schafroth mit der Ziach zu hören. Neben einigen Gauausschussmitgliedern konnten die Gauvolksmusikwarte Norbert Fleschhut und Ursula Greither auch Gäste aus dem Oberen Lechgau begrüßen. Den Kehraus dieser gelungenen Veranstaltung bildete am Abend ein Regenschauer, ohne den die letzten Musikanten erst aufgebrochen wären, wenn sie ihre Instrumente in der Dunkelheit nicht mehr gesehen hätten.

 
     
 

 
     
   
eingetragen am 13. März 2015
     
 

Volksmusikabend in Wengen

Am 27. März 2015 lud der Allgäuer Gauverband zum Volksmusikabend in die Dorfhalle in Wengen. Volksmusikwart Norbert Fleschhut begrüßte die Gäste und Mitwirkenden in der voll besetzen Halle. Brauchtumswart Dieter Häringer führte launig durch den Abend. Christoph Schafroth (Diatonische) aus Stiefenhofen, Walserbuebe Wiggensbach, Jodlergruppe Nesselwang, Familienmusik Fleschhut bzw. Dorfbach Ziachmusik Haldenwang und die Koppachtaler Stubenmusik Altusried gestalteten den Abend. Am Ende des Abend konnte der Volksmusikwart den hervorragenden Musikanten, den begeisterten Zuhörern und dem bewirtenden Verein D‘ Oberargentalern Wengen seinen herzlichen Dank aussprechen.

 

 
     
   
eingetragen am 18. Januar 2015
     
 

Spendenübergabe

 

 
     
   
eingetragen am 11. Januar 2015
     
 

Etwas ganz neues, noch nie Dagewesenes

                                                   
Wer am letzten Novemberwochenende im Vereinshaus in Petersthal stand, wunderte sich vielleicht, dass aus jedem Raum und verfügbarem Winkel Ziachmusik zu hören war. Das lag am sachgebietsübergreifenden Seminar des Allgäuer Gauverbandes.


Samstag


Etwas ganz neues, noch nie Dagewesenes sollte es werden: Ein Seminar, das alle Sachgebiete umfasst und für jeden, ob mit oder ohne Posten, etwas bietet und parallel dazu ein Seminar für Ziachspieler. So trafen am Samstagmorgen 10Referenten und 60Teilnehmer am Vereinshaus in Petersthal ein, das sich mit Saal, Übungsräumen, Übernachtungszimmern und Verköstigungsteam anbot.Als Referenten für die Akkordeon- und Ziachspieler konnten Claudius Wechs aus Hindelang, Markus Rappataus München undBernhard Ossiander aus Freising gewonnen werden. Als Referenten für die Vorplattler, Föhlavertreterinnen, Jugendleiter und Trachtenwarte etc. beteiligte sich der halbe Gauausschuss, der auf diese Weise sein umfangreiches Wissen weitergab.Am Vormittag drehte sich alles um die Frage, wie gewinne ich Nachwuchs und was muss ich für die verschiedenen Altersgruppen tun, damit er auch bleibt. Die auf Plakaten festgehaltenen Ergebnisse waren auch danach noch zu sehen als es schon ums nächste Thema ging: Die Gestaltung einer Plattlerprobe, wo die Teilnehmer auch ihre  verschiedensten Erfahrungen austauschen konnten.Von den Gauvorplattlern Bernhard Gehring und Thomas Reiser wurde nach dem Mittagessen ein Wertungsplatteln simuliert, um neue potentielle Preisrichter mit dieser Aufgabe vertraut zu machen. Dabei profitierten die Neulinge von den Teilnehmern, die schon alte Hasen im preisrichten waren. Ein Stockwerk weiter unten wurden bei Dieter Häringer und Franz Barnsteiner Rollen verteilt, Texte gelernt und neugelerntes Wissen über die Theaterspielerei angewendet, wie z. B. die Wichtigkeit der Maske, Bearbeitung der Sprache und das Begeistern des Publikums.Werdie Ziachspieler bei Kaffee & Kuchen fragte, was sie den ganzen Tag gemacht hatten, bekam zur Antwort: „Üben, üben, Unterricht, üben, Muskelkater!“ Doch auch die anderen Teilnehmer waren nicht faul. Da wurde geplattelt bis zur Erschöpfung und Frisuren geflochten bis es wunde Finger gab. Da kam das neu gekaufte Frisurenbuch „Higflecht, hergflecht, aufegsteckt“ gerade recht. Und vom Legen und Stecken der Schultertücher kam man schließlich auf alte Trachten von früher zu sprechen. Sämtliche Fragen zur Tracht, Bezugsquellen, Tipps & Tricks wurden von Gautrachtenwartin Elisabeth Fleschhut ausführlich beantwortet und mündeten in Überstundenarbeit, die aber gerne geleistet wurde und wovon auch ausnahmslos Gebrauch gemacht wurde. Bei wem die Finger vom vielen Musik üben streikten, konnte in der „Kommandozentrale“ von Norbert Fleschhut in verschiedenen Notenheften stöbern.Den Abschluss des Tages bildete das Theaterstück „Resi auf der Alm“, das uns ein und dieselbe Szene normal, lustig, traurig, erotisch, langsam und schnell zeigte und mit viel Gelächter und Applaus belohnt wurde. Ebenso das zweite Theaterstück „Wer ist der Vater?“, das den kleinen, aber feinen Unterschied zwischen den Begriffen Ehemann und Vater des Kindes deutlich machte. Dazwischen wurde der neugelernte Plattler Gamssprung gezeigt. Auch ein Mundarträtsel hatte Dieter Häringer, im Gau für Mundart, Brauchtum & Laienspiel zuständig, im Gepäck. Wer weiß, was „soozga“, „schtoara“ oder „U’muas“ heißt? Dass wir in Petersthal eine Mordsgaudi hatten, musste sich in ganz Bayern herumgesprochen haben. Nach dem gemeinsamen Abendessen bekamen wir nämlich Besuch von drei jungen Musikanten aus Wolnzach, Landsberg und Seefeld, die kurzerhand in der Turnhalle zum Übernachten einquartiert wurden. Es wurde zusammen Karten gespielt, geratscht und musiziert bis spät in die Nacht, pardon, in die frühen Morgenstunden.


Sonntag


Nachdem auch die Letzten zum Aufstehen überredet waren und man zusammen Frühstück gemacht hatte, ging es auch schon weiter mit einem Vortrag über das Wahlfach Tradition und die neue Brauchtumsbibliothek des Bayr. Trachtenverbandes. Was danach kam, begeisterte alle. Thomas Kreuzer, bis vor kurzem 2. Gaujugendleiter, zeigte Fotos vom Zimmer des Allgäuer Gauverbandes in Holzhausen, das er zusammen mit dem 2. Gauvorstand Hermann Leitenmaier einrichtet.Die vom Schlafdefizit gezeichneten Ziachspieler folgten ihren nur wenig wacherenReferenten zum letzten Unterricht und lernten wieder Bassläufe, Verbesserungen auf der Bassseite, Märsche für Auftanz und  Kronentanz, Spielen mit Technik, feilten an der Korrektheit… Groß war die Bewunderung der Schüler für die Referenten wegen ihrer Fingerfertigkeit, Technik und ihrem Können.Ein letztes Mal wurde in den anderen Gruppen über die Aufgabe/ Auftrag des Gauausschusses, Motivation zum Ehrenamt, Sinn einer Satzung und Öffentlichkeitsarbeit/ Presse diskutiert. Bei der anschließenden Vorstellung der Ergebnisse wurde deutlich, dass es auch schon Öffentlichkeitsarbeit ist, in der Tracht unterwegs zu sein und dass man manchmal zum Publikum kommen muss, wenn dieses nicht zu uns kommt. Einig waren sich alle: Wer nicht präsent ist, wird nicht gefördert. Fast hätte man verzagen können, als man die vielen möglichen Gründe sah, die gegen ein Ehrenamt sprechen könnten. Gott sei Dank gab es doppelt so viele Gründe, die dafür sprachen. In der Abschlussrunde verhielten sich alle gegen die im Allgäu übliche Einstellung „it g’schimpft isch g’lobat gnua“ und lobten für dieses erlebnisreiche Wochenende, das unbedingt nach Wiederholung schreit.
Fazit nach diesem Wochenende:289 Liter Bier, 6 Liter Schweiß, 270 StundenSchlafmangel, viel gelernt und a mordsmäßige Gaudi!Ein herzliches Vergelts Gott an die „Rottachtaler“ Petersthal, allen voran Kathrin Zodel mit ihren Helfern, allen Referenten und Organisatoren sowie dem Vereinshausteam.

Katharina Fleschhut

 
     
 

 
     
   
eingetragen am 11. Januar 2015
     
 

Backen für den guten Zweck

 

Der Allgäuer Gauverband forderte seine Mitgliedsvereine auf durch ihren Einsatz im Dorf Spenden für das Kinderhospiz in Bad Grönenbach zu sammeln. Unter anderen haben die Jugendlichen des Trachtenvereines Wengen „Kloasemändle“ gebacken, die sie nach der Nikolausfeier in der Pfarrkirche anboten.

 
     
   
     
   
eingetragen am 27. Oktober 2014
     
 
Herbstversammlung 2014
 
     
 

 
     
   
eingetragen am 22. August 2014
     
 
Musikantentreffen im Unterjoch

Wer sich von den prophezeiten Temperaturen am heißesten Sonntag des Julis abschrecken ließ, verpasste ein gmiatliches und scheens Musikantentreffen. Begonnen wurde dies am Vormittag mit einer Bergmessebei der Kapelle der Alpe Untere Schwande im Unterjoch nahe der Tiroler Grenze. Der Gottesdienst wurde von Pfarrer Bader aus Vils (Tirol) zelebriert und von den Kippachtaler Alphornbläsern aus Görisried und der Jodlergruppe Nesselwang mitgestaltet.
Die aufziehenden Wolken am weiß-blauen Himmel bereiteten zunächst angenehme und erträgliche Temperaturen, später einen Regenguss, der alle zur Flucht in die große Tenne der Alp zwang. Hier war auch genügend Platz für die ca. 250 Zuhörer. Das konnte der Gmiatlichkeit und der guten Stimmung jedoch nichts anhaben. Im Gegenteil: Dort wurde es erst reicht heimelig und so mischten sich die Gruppen bald. Diese waren neben den Mitwirkenden am Gottesdienst noch die Altusrieder Stubenmusik, die ObergünzburgerPfutzger und Peter Zander mit seinen Musikkollegen. Außerdem im Doppeleinsatz die Familienmusik Fleschhut die Dorfbach Ziachmusik. Zu hören waren auch das Duo Bernhard & Fabian sowie eine junge Ziachspielerin, Johanna Berkmann, aus Stiefenhofen. Musikalischen Besuch und besonderen Hörgenuss bekamen wir aus dem Nachbargaugebiet mit der Familienmusik Paulsteiner aus Seeg. Das organisatorische Duo hinter dieser Veranstaltung waren  in bewährter Weise die Volksmusikwarte Norbert Fleschhut und Ursula Greither.
Und so lässt sich dieser schöne Tag mit einem Zitat beschreiben: „So schee wars! Schad, dass mir it länger hand bleibe kenna.“
Ein großes Dankeschön gilt Eric Beißwenger mit seiner Familie und ihren Helfern, die uns mit ihrer Alphütte einen herrlichen Platz für diesen Tag gegeben haben und uns so fleißig mit Brotzeit und Kuchen verwöhnt haben. Außerdem Herrn Pfarrer Bader für die Zelebration der Heiligen Messe und allen Gruppen für ihr Mitwirken zu diesem gelungenen Tag!

sd Zur Galerie

 
     
   
eingetragen am 27. Februar 2014
Schnupper-Stickkurs

Erfreulich große Nachfrage erfuhr der für Anfang Februar angesetzte „Schnupper-Stickkurs für Edelweiß-Hosenträger“. Deshalb wurde kurzfristig ein weiterer Termin angesetzt, der sich allein aus der Warteliste füllte. An jeweils zwei Nachmittagen wurde das Sticken des Edelweißes auf grünem Tuch geübt und das Anfertigen eines Hosenträgers vom Ausmessen bis zum fertigen Stück durchgesprochen. Begeistert gingen die Frauen zwischen 13 und 60 Jahren ans Werk und manches verborgene Talent wurde geweckt.

     
 
   
eingetragen am 16. November 2013
Ergebnisse Wertungsplatteln 2013

 

Ergebnisliste Aktiv

Ergebnisliste Jugend

 

 

   
eingetragen am 30. Juni 2013
     
 
Wertungsplatteln um den bayerischen Löwen

 

Die „Günztaler“ Obergünzburg richteten zusammen mit dem Allgäuer Gauverband das Wertungsplattln um den bayrischen Löwen aus. Dieses fand im Rahmen des 80. Allgäuer Gautrachtenfestes am Samstag den 22. Juni 2013 in Obergünzburg statt.
Zahlreiche Plattler aus ganz Bayern strömten nach Obergünzburg. Sie kamen aus neun verschiedenen Gauen. Die Vielfalt der verschiedenen Trachten trugen zu einem farbenfrohen Tag bei. Den kritischen Augen zahlreicher Wertungsrichter entging nichts. Gewertet wurde zeitgleich in drei verschiedenen Kreisen. Im Jugend-, Föhla und Buabekreis. Geplattelt wurde vom Wendelstoiner über den Rupoldinger bis hin zum Ammerseer. Insgesamt waren ca. 300 Einzelteilnehmer beim „Löwen“ dabei.
Nach den Einzelwertungen folgte die Gruppenwertung. Insgesamt waren 29 Gruppen dabei, darunter 16 Jugendgruppen.
Unsere Gauvorplattler Peter Wolf und Armin Guggemos nahmen zusammen mit Staatsminister Thomas Kreuzer, Mdl die Siegerehrung vor. Jeder Einzelteilnehmer bekam eine Anstecknadel in Form eines bayrischen Löwen. Die erstplatzierte Jugend- und Aktivgruppe, beide kamen aus dem Lechgau vom Trachtenverein „Almfrieden“ Steingaden, erhielten jeweils den weißen Porzellanlöwen. Dieser wurde als Wanderpokal von unserem damaligen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber gestiftet.
Am Freitag den 23.August 2013 zeigt das bayrische Fernsehen um 19.00 in der Reihe „Unter unserem Himmel“ Eindrücke vom Wertungsplatteln um den bayrischen Löwen.

Hier die jeweils ersten drei Platzierten:

Föhla bis  9 Jahre (13 Teilnehmer)
1. Lea Sofie Oppenländer – Altbayrisch-Schwäbischer Gauverband
2. Hannah Stoß – Huosigau
3. Afra Schneider – Allgäuer Gauverband
  
Buabe Jugend ibs 9 Jahre (12 Teilnehmer)
1. Georg Haller – Isargau
2. Mathias Stelzner – Lechgau
3. Christoph Schöpf – Lechgau

Föhla 10 – 13 Jahre (24 Teilnehmer)
1. Josefa Wagner – Loisachgau
2. Verena Samson – Isargau
3. Carola Huttner – Huosigau

 Buabe Jugend 10 – 13 Jahre (26 Teilnehmer)
1. Ronaldo Stadler – Isargau
2. Florian Hoiß – Loisachgau
3. Lukas Linder – Lechgau

Föhla Jugend 14 – 16 Jahre (22 Teilnehmer)
1. Eva Lindermaier – Isargau
2. Veronika Zientek – Donaugau
3. Tina Heckel – Loisachgau

Buabe Jugend 14 – 16 Jahre (19 Teilnehmer)
1. Stefan Sieber - Lechgau
2. Bernhard Nowak – Isargau
3. Michael Wühr – Lechgau

Föhla Aktiv I 17 – 34 Jahre (30 Teilnehmer)
1. Maria Eichberg – Huosigau
2. Anni Reßle – Lechgau
3. Maria Schweiger – Isargau

Buabe Aktive I 17 – 34 Jahre (27 Teilnehmer)
1. Matthias Hinterbrandner – Altbayrisch-Schwäbischer Gauverband
2. Martin Probst – Lechgau
3. Magnus Kaindl – Huosigau

Föhla Aktiv II 35 – 49 Jahre (18 –Teilnehmer)
1. Andra Roth – Isargau
2. Claudia Huber – Huosigau
3. Christa Bittl – Isargau

Buabe Aktive II 35 – 49 Jahre (14 Teilnehmer)
1. Florian Vief – Huosigau
2. Adi Haller – Isargau
3. Norbert Fleschhut – Allgäuer Gauverband

Altersklasse Föhla 50 – 59 Jahre
1. Gabriele Ruhstorfer – Isargau
2. Monika Gahr – Isargau
3. Brigitte Eberhardt – Isargau

Altersklasse Buabe
1. Michael Fleschhut – Lechgau
2. Gerhard Ruhstorfer – Isargau
3. Albert Hinterbichler – Huosigau

Ehrenklasse ab 60 Jahre
1. Elfriede Rengl – Isargau
2. Brigitte Pinkl – Isargau
3. Marianne Beckert – Isargau

Ehrenklasse ab 60 Jahre
1. Ludwig Staudinger – Isargau
2. Sepp Kaindl – Huosigau
3. Karl-Heinz Zerling – Isargau

Gruppen Jugend
1. Almfrieden Steingaden I – Lechgau
2. Almfrieden Steingaden II – Lechgau
3. Würmseer Seeshaupt – Loisachgau

Aktive
1. Almfrieden Steingaden – Lechgau
2. Ammertaler Dießen II – Huosigau
3. Ammertaler Dießen I - Huosigau

 

 
     
 
 
 
Die diesjährigen Sieger beim Wertungsplatteln um den bayerischen Löwen
 
 
Alle Bilder gibt es in der Galerie -> hier gehts lang
 
eingetragen am 12. Mai 2013
     
 
Gaujugendtag

Der Gaujugendtag des Allgäuer Gauverbandes fand dieses Jahr in Opfenbach statt. Der Trachtenverein „Oberleiblachtaler“ Opfenbach feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Rund 200 Kinder und Jugendliche nahmen an der Veranstaltung teil.
Begleitet durch die Musikapelle zog der Festzug in die Pfarrkirche St. Nikolaus zum Festgottesdienst. Anschließend ging es mit Marschmusik ins Festzelt.

1.Gauvorstand Georg Boos freute sich, das so viele Jugendliche nach Opfenbach gekommen sind. Besonders gefreut hat uns das wir 1. Gaujugendleiter Markus Lory vom Oberen Lechgau bei uns begrüßen durften.

Nach den Grußworten folgten die Auftritte der jungen Plattler, die vom 2. Gaujugendleiter Thomas Kreuzer angekündigt wurden. Den Anfang machten die Opfenbacher mit dem Auftanz zusammen mit Jugendlichen aus den anderen Vereinen. Danach präsentierten sich die verschiedenen Jugendgruppen wie z.B. aus Börwang-Haldenwang, Stiefenhofen, Heimenkirch und Scheidegg. Sie zeigten under anderem den Dreisteirer, den Reit im Winkel, das Mühlrad oder der Sensentanz.

Am Nachmittag wurde das „Spiel ohne Grenzen“ durchgeführt. Hierbei mussten die jungen Plattler Aufgaben bei einem Rundgang durch die Gemeinde an verschiedenen Stationen bewältigen. Dazu zählten unter anderem Wettnageln, Kübelspritzen, Schätzfragen, Luftpumpen-Zieltreffen und das Ergänzen von Stichwörtern.

Sieger wurde mit der höchsten Punktzahl 300 die Jugendgruppe „Kempter Wald Bua“ Hochgreut vor der Jugendgruppe „Argentaler“ Gestratz und „Bergfrieden“ Ellhofen.

 
 

 
   
eingetragen am 29. April 2012
     
 
100 Jahre Allgäuer Gauverband 1912 – 2012
100 Johr und no it olt!

 

 
     
 

Auftakt zur 100-Jahr-Feier war der Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Immenstadt. Gerade in einer Welt der Globalisierung und Internationalisierung sei es wichtig, die Werte der Vorfahren zu pflegen und sie mitzunehmen in die moderne Zeit, sagte Stadtpfarrer Anton Siegel.


Beim Gottesdienst wurde auch des Oberstdorfer Mundartdichters Martin Hehl gedacht, der viel zu früh verstarb. Feierlich umrahmt wurde der Festgottesdienst mit Fürbitten in Allgäuer Mundart, den „Pfrontar Buabe“ und den „Altusrieder Saitenföhla“. Die über 40 Fahnenabordnungen mit der Gaustandarte des Allgäuer Gauverbandes sowie des Oberen Lechgauverbandes boten ein überwältigendes Bild.


Es waren viele Ehrengäste aus den Trachtenvereinen, umliegenden Gauverbänden, aus Wirtschaft und Politik, dem Vorstand des Bayerischen Trachtenverbandes mit ihrem Vorsitzenden Max Bertl, die Gauvorstand Georg Boos beim Festabend im Hofgarten begrüßte. Dieter Häringer führte mit Humor durch einen kurzweiligen und abwechslungsreichen Abend – passend zum Thema „Tradition und Brauchtum im Allgäu - früher und heut“.


Ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten, den Obergünzburger Pfutzgern, der Kranzegger Jugendgruppe, der Gaugruppe des Allgäuer Gauverbandes und der Leitung von Peter Wolf und Armin Guggemos, der Dorfbach Ziachmusik, Christian und Martha Zeller, den Alphornbläsern Immenstadt, den Walser Buebe Wiggensbach, den Pfrontar Buabe und den Altusrieder Saitenföhla.


Pünktlich zum Jubiläum ist die über 200 Seiten starke Gauchronik fertig geworden, die auch viele Bilder aus 100 Jahre Allgäuer Gauverband und Berichten aus allen Trachtenvereinen beinhaltet – gekonnt vorgestellt durchKathrin Zodel und Thomas Kreuzer.


Mit einem Jubiläumstaler und einem Hutabzeichen bleibt dieses Fest unvergessen.
Bestellungen für die Gauchronik bitte an Georg Boos, Tel. 08369 296, Email: Georg.Boos@t-online.de,


für Jubiläumstaler und Hutabzeichen bitte an Elisabeth Fleschhut, Tel. 08304 1336, Email:Fleschhut.Norbert@freenet.de

 

 
     
 

>> Hier geht es zu den Bildern vom Festabend <<

 
     
   
eingetragen am 9.Dezember 2011
             
 
BR-Volksmusik präsentiert"Trachtenlandschaft Bayern"
 
             
   

Auf große Resonanzen ist das neue Buch „Trachtenlandschaft Bayern“ gestoßen, das der Bayerische Trachtenverband nach über fünfjähriger Vorarbeit herausgegeben hat. Das Werk mit 320 Seiten und weit über eintausend Farbbildern stellte auch Stefan Frühbeis vom Bayerischen Rundfunk in seiner abendlichen Volksmusiksendung ausführlich vor. Dabei waren ihm Landesvorsitzender Max Bertl, Landeskassier Walter Weinzierl und Landesschriftführerin Hildegard Hoffmann fachkundige Gesprächspartner. Das Buch „Trachtenlandschaft Bayern“ kann ab sofortbei den Trachtenvereinen im Alllgäuer Gauverband bezogen werden.


Weitere Informationen bei:

Allgäuer Gauverband, Sachgebiet Trachtenpflege, Elisabeth Fleschhut, Tel.-Nr. 08304-1336